spacer
Home
spacer
Taschenanwältin Jugendberatung
spacer
 
Exekutive
Kontrolle
Durchsuchung
Einvernahme
Strafbare Handlung
Jugendgerichtsgesetz
Suchtmittelgesetz
Vertreibung
Sicherheitsdienste
Fremdengesetz
Fremdengesetz Österreich
 


Wenn du nicht österreichische/r Staatsbürger/in (und auch nicht Bürger/in eines EU-Staates) bist, gelten eine Reihe von komplizierten rechtlichen Bestimmungen.

Hier findest du nur einen Teil der rechtlichen Bestimmungen.

Wir empfehlen dir, bei Unklarheiten auf alle Fälle
den Rat von Fachleuten einzuholen.


Allgemein gilt, dass für einen längerfristigen, rechtmäßigen Aufenthalt in Österreich Unterkunft und Lebensunterhalt gesichert sein müssen.

Bei Vorliegen dieser Voraussetzungen wird in der Regel eine »Niederlassungsbewilligung« (befristet oder unbefristet), Aufenthaltsbewilligung oder Aufenthaltstitel Familienangehöriger erteilt.

Seit Jahresbeginn 2006 gelten zudem neue komplizierte Regeln über die Antragstellung und den Aufenthalt während der Bearbeitung. Informiere dich unbedingt bei Fachleuten!


Integrationsvereinbarung

Seit Jahresbeginn 2003 müssen Nicht-EU-Staatsangehörige zudem die »Integrationsvereinbarung« erfüllen.

Diese sieht den Nachweis von Grundkenntnissen der deutschen Sprache vor und soll eine verbesserte Teilnahme am gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben in Österreich gewährleisten. Diese Befähigung kannst du durch den Besuch eines Deutsch-Integrationskurses erwerben.

Eine weitere Bedingung für die Erteilung bzw. Verlängerung der Niederlassungsbewilligung ist, dass du die öffentliche Ruhe, Ordnung und Sicherheit nicht gefährdest. Andernfalls kann die Fremdenpolizei aktiv werden.


Verlängerung des Aufenthaltstitels:
Mit 1. April 2009 trat folgende
gesetzliche Änderung in Kraft:

Verlängerungsanträge für befristete Aufenthaltstitel
müssen VOR Ablauf dieses Aufenthaltstitels gestellt werden.

Tust du das nicht, verlierst du mit Ablauf deines Titels
dein Aufenthaltsrecht und dein Antrag wird
als Erstantrag behandelt (mit den möglichen Konsequenzen der Auslandsantragsstellung, der Quotenpflicht etc.)

Anträge die nach Ablauf der Gültigkeitsdauer deines Aufenthaltstitels gestellt werden, gelten nur als Verlängerungsanträge, wenn dich ein unvorhergesehenes oder unabwendbares Ereignis daran gehindert hat den Antrag zu stellen und du spätestens zwei Wochen nach Wegfallen des Hindernisses deinen Antrag einbringst.


top :: home :: sitemap :: mail

 

 

Wenn du nicht mehr weiter weißt, wende dich an uns epost@taschenanwaeltin.at